Anti - Lag

Das ALS soll das Abbremsen des Turboladers verhindern, um ein Turboloch (verzögerte Leistungsentfaltung) zu vermeiden.. Dadurch wird der Wirkungsgrad eines Turbomotors maximiert. Das System existiert seit den 80er Jahren, wird aber heutzutage immer wichtiger, insbesondere wenn die Motorleistung ständig reduziert wird.

Wie funktioniert das ALS System

 

Das fette und zu spät gezündete Gemisch im Zylinder ist teilweise unverbrannt, wenn es durch das Auslassventil den Zylinder verlässt. Vor dem Turbinenrad wird die umgeleitete Frischluft zugemischt, so dass die verschleppte Verbrennung vor dem Turbinenrad weitergeführt wird. Teilweise läuft die Verbrennung noch im Endrohr ab, so dass Flammen aus dem Endrohr schlagen können.

Dadurch wird der Turbolader auf hoher Drehzahl gehalten, obwohl Gas weggenommen wurde. Die Maßnahme gilt als besonders wirkungsvoll, wenn das Wettkampf-Reglement einen Luftmengenbegrenzer (Restriktor) vorschreibt. Durch den Restriktor wird das erneute Hochdrehen eines abgebremsten Turboladers verzögert, dies soll das ALS verhindern.

Als Nachteile gelten

  • höherer Kraftstoffverbrauch

  • Minderung der Lebensdauer des Abgassystems (bei Rennfahrzeugen weniger relevant)